Mittwoch, 21. Dezember 2011

Zur Wahrheit in 24 Schritten (21)

Heute wagen wir uns noch einmal mutig in die philosophischen Abgründe unserer Welt hinab:

dinge die existieren aber sinnlos sind*

Sofort mögen einem da eine Reihe von Beispielen einfallen: elektrische Muskatnußmühlen, Homöopathie, freiwillige Selbstverpflichtungen. Doch Halt! Sind diese Dinge wirklich so sinnlos, wie sie auf den ersten Blick erscheinen? Haben sie nicht zumindest auf der Metaebene durchaus ihren Sinn, und sei es nur, naiven Zeitgenossen das Geld aus der Tasche zu ziehen und einzulullen? Reichen wir die heutige Frage also an wirkliche Experten weiter, an die DWüdW-Forchungsgruppe "Ontologie, Onomasiologie und Offensichtlich Obskures" (OnOnOfOb). Der Forschungsgruppenleiter Thomas S. erläutert uns den letzten Stand der Forschung:

"Sicher, viele Gegebenheiten des Lebens erscheinen einem zunächst völlig sinnfrei. Jeder, der schon einmal an einem durchschnittlichen Nachmittag das Fernsehgerät eingeschaltet hat oder in einer Sonntagnacht versehendlich beim Teleshoppingsender gelandet ist, wird dieser subjektive Einschätzung spontan zustimmen wollen. Doch wir Experten haben gelernt, vom gesunden Menschenverstand zu abstrahieren und die Welt in einem philosophischen Gesamtzusammenhang zu betrachten. Und dann findet sich auch hinter scheinbar Sinnlosem durchaus ein Sinn: Der Teleshoppingsender ernährt mit seinem Programm ansonsten völlig chancenlose C- bis Z-Prominente, und Dieter Bohlen müßte ohne das Privatfernsehen womöglich aufs Arbeitsamt! Insofern kennt der Experte keinerlei sinnlos existierende Entitäten. Oder besser gesagt, er kannte keine sinnlos existierenden Entitäten. Denn dann machte OnOnOfOb eine bahnbrechende Zufallsentdeckung!
Es war ausgerechnet der OnOnOfOb-Ontologiepraktikant, der, auf der Suche nach der Causa finalis von Bauer sucht Frau tief in Gedanken versunken, auf dem Weg zur Mensa Nord plötzlich vor dem Thomas-Dehler-Haus in eine Menschenmenge lief. Er blickte auf, und da stand er mittendrin, im einzig existierenden Ding der Welt ohne jeden Sinn! Mitten in der FDP!
Hat diese Partei doch die letzten Sinnfragmente (soziale Markwirtschaft, Bürgerrechte) längst abgestoßen, um sich fortan allein sinnfreiem Herumgebrabbel zu widmen (In Zeiten der Krise müssen die Steuern gesenkt werden! In Zeiten des Aufschwungs müssen die Steuern gesenkt werden! In Zeiten der Zombieapokalypse müssen die Steuern gesenkt werden!).
Doch wenn diese Partei politisch offensichtlich schon keinerlei Sinn mehr aufweist, wie sieht es dann auf der Metaebene aus? Erfüllt sie zumindest hier noch einen Zweck? Blicken wir dazu einmal kurz in uns selbst. Bereitet uns die FDP zumindest noch Freude, wenn wir sie auslachen und uns über sie lustig machen? Nein. Wir wollen angesichts dieses Häufchen Elends, das seinen verdienten Todeskampf ausgerechnet in der Bundesregierung austragen darf, eigentlich nur noch betreten zu Boden blicken und hoffen, daß es bald vorbei sein möge.

Hier hat OnOnOfOb also eine der großen ontologischen Entdeckungen der Menschheit gemacht! Allein, den Ruhm der Nachwelt wird sie nicht genießen können. Denn schon unsere Kinder werden nicht einmal mehr wissen, was dieses "FDP" eigentlich mal gewesen ist."


*An dieser Stelle beantwortet Die Wahrheit über die Wahrheit täglich eine der 24 überraschendsten Google-Suchanfragen, die 2011 Leser auf dieses Blog gebracht haben.

Kommentare:

  1. Rein chemisch betrachtet könnte es Fluordeuteriumphosphor sein, ein Element, das in der uns bekannten Welt nicht vorkommt. Wie eben auch die FDP.

    Allerdings kann das D auch Asparaginsäure bedeuten, eine Aminosäure, die aufgrund ihrer zwei Carboxygruppen sauer reagiert. Wie beispielsweise die FDP auf angekündigte Steuererhöhungen.

    In der Mathematik steht P in der symbolischen Logik für eine beliebige Aussage. Was von politischen Parteien ja auch nicht anders erwartet wird. D steht für Differentiale, also kleinstmögliche Intervalle. Die ist man bei der FDP ja auch gewohnt, als Zeitdauer zwischen zwei "Steuersenkungen"-Quäkereien. Und F steht für Femto, also Billiardstel, was bei der aktuellen Weltbevölkerungszahlen auf die genaue Mitgliederzahl der FDP hinweist.

    AntwortenLöschen
  2. Eine wahrhaft brillante Analyse!
    Wenn eine Stelle in einer DWüdW-Forschungsgruppe zu besetzen ist, werde ich mich auf jeden Fall noch mal melden!

    AntwortenLöschen