Montag, 19. Dezember 2011

Zur Wahrheit in 24 Schritten (19)

Wieder einmal geht es an dieser Stelle um ganz praktische Lebenshilfe:

wann man nichts sagt*

Da hat sich doch die DWüdW-Redaktion hingesetzt, und auf ihr langes und nicht immer soo erfolgreiches Leben zurück geblickt. Und tatsächlich, nach gar nicht so langer Zeit haben sich die entscheidenden Situationen, in denen man nichts sagen sollte, herauskristallisiert. Hier soll dem Leser die Möglichkeit gegeben werden, aus der langen Lebenserfahrung einer zu geschwätzigen DWüdW-Redaktion zu lernen!

Einfach mal gar nichts sagen sollte man,...

...wenn man ins Büro seines Chefs kommt und man auf dessen Schreibtisch ein Buch mit dem Titel "Management für Dummies" liegen sieht.

...wenn man als Gast einer WG abreist und man am nächsten Tag zuhause angekommen bemerkt, daß man beim Einpacken statt der eigenen eine sehr, sehr ähnliche Zahnbürste aus dem WG-Bad eingesteckt hat.

...wenn man sich nicht absolut sicher ist, daß die neue Kollegin wirklich schwanger ist - und nicht einfach bloß fett.

...wenn der Müllmann fragt, ob man noch gelbe Säcke hat.

...wenn einem der Vater seiner neuen Freundin voller Stolz erzählt, daß er Mitglied im "Katholischen Männerverein Tuntenhausen" ist.


*An dieser Stelle beantwortet Die Wahrheit über die Wahrheit täglich eine der 24 überraschendsten Google-Suchanfragen, die 2011 Leser auf dieses Blog gebracht haben.

Kommentare:

  1. ...wenn man das verlorene Portemonnaie desjenigen Herrn auf dem Supermarktboden entdeckt, nachdem dieser sich gerade durch Vordrängeln sieben Kassenwarteplätze unrechtmäßig erkämpft hat. Ein kleiner Schubs mit der Schuhspitze unters nächste Regal erhöht den Unterhaltungswert beträchtlich.

    AntwortenLöschen
  2. ... wenn der weisungsbefugte Dienstvorgesetzte (von dem man im Übrigen glaubt, dass ihm die Lektüre des 'Management für Dummies'-Buches nur gut tun würde) beim Smalltalk seiner Begeisterung über das Oeuvre von Vanessa Mae und Mario Barth Ausdruck verleiht. Meine Unterlippe hat noch zwei Tage später geblutet...

    AntwortenLöschen
  3. @Pathologe:
    Klingt für mich nach einem ziemlich riskanten Vorgehen. Ehe man sichs versieht steht man noch den ganzen restlichen Tag wartend vor der Kasse!

    @Stefan Rose:
    Irgendwie tröstlich, daß auch andere unter Schmerzen lernen mußten!

    AntwortenLöschen