Freitag, 2. Dezember 2011

Zur Wahrheit in 24 Schritten (2)

Heute beschäftigen wir uns mal mit der schlichten Google-Suche

narzissten zombies*

Eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Kombination, sind Zombies doch im Allgemeinen alles andere als narzisstisch veranlagt. Während sie selbst geradezu verwahrlosen, richten sich ihre ganze Aufmerksamkeit und ihr ganzer Appetit allein auf ihre Mitmenschen. Nach langer Recherche konnte DWüdW dann aber doch noch einen Narzissten ausfindig machen, der zwar schon seit geraumer Zeit tot ist, der diesen Zustand aber bis heute konsequent ignoriert und über alle nicht hirntoten Zeitgenossen sabbernd herfällt. DWüdW rekonstruiert die Ereignisse:

Day 1 - Freisetzung
"Der Vorwurf, meine Doktorarbeit sei ein Plagiat, ist abstrus."

Day 2 - Quarantäne
"Ich bin am Mittwochmorgen erstmalig mit den Vorwürfen konfrontiert worden. Es ist bekannt, daß ich am Donnerstag nach Afghanistan geflogen bin."

Day 15 - Ausbreitung
"Ich habe gravierende Fehler gemacht."

Day 28 - Auslöschung
"Ich war immer bereit, zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht."



Die Aufräumarbeiten sind angelaufen. Der DWüdW-Chefredakteur trifft sich mit zu Guttenberg in einem Londoner Hotel im District 1. Hier die vollständige Mitschrift des Interviews, soweit es rekonstruiert werden konnte:

DWüdW: Herr zu Guttenberg, Sie sehen anders aus als früher.

Guttenberg: Ausgeschlafener.

DWüdW: Erstaunlich für einen Untoten. Wie fühlt man sich denn so, wenn man als Zombie, eigentlich längst tot, durch die Medienlandschaft torkelt?

Guttenberg: Die momentane Distanz zu den Dingen ist wohltuend. Ich hatte natürlich auch mit einer sehr schweren inneren Erschütterung umzugehen.

DWüdW: Ja, der eigene Tod ist sicherlich eine schwere Erschütterung. Woran merken Sie denn selbst, daß Sie eigentlich tot sind?

Guttenberg: Ich wusste offensichtlich später nicht mehr, welcher Text mein eigener und welcher möglicherweise ein Fremdtext war.

DWüdW: Dann hat Ihr Hirntod also schon vor Ihrem politischen Tod eingesetzt? Gibt es denn noch andere äußere Anzeichen Ihres inneren Ablebens?

Guttenberg: Faktisch war es so, dass es einer reizenden indischen Ärztin in den USA bedurfte, die festgestellt hat, dass ich ohne Brille vollkommen ausreichend sehen kann.

DWüdW: Oha, das klingt in der Tat besorgniserregend. Aber die Frage, die uns nun alle beschäftigt, ist, beabsichtigen Sie trotz Ihres untoten Zustands in die Politik zurückzukehren?

Guttenberg: Ich schließe nichts aus, aber es gibt bislang keine konkrete Intention.

DWüdW: Verstehe. Aber weshalb zeigen Sie mir jetzt Ihr Gebiß? Haben Sie das auch in den USA richten lassen? Herr zu Guttenberg? Was wird denn das jetzt? Herr zu Guttenberg? Herr zu Guttenbeeeee...


An dieser Stelle bricht das Interview mit einem markerschütternden Schrei ab.


28
months
later

Der Deutsche Bundestag hat Freiherr zu Guttenberg zum Kanzler gewählt. Horst Seehofer hat sich gemeinsam mit einer kleinen Gruppe Überlebender der juristischen Fakultät der Universität Bayreuth in ein Einkaufszentrum in Oberbayern geflüchtet und verschanzt. Auf dem Dach halten sie nach Rettung Ausschau. Noch haben sie genug Munition und Proviant. Doch plötzlich hören sie verdächtige Geräusche aus dem Zeitungsladen. Mit gezückten Jagdgewehren und Feueräxten bewaffnet geht die kleine Gruppe Überlebender Schritt für Schritt in den engen, schummrigen Laden. Eine Neonröhre flackert. Oliver Lepsius, ganz vorne, greift zum Stapel mit der aktuellen Ausgabe von Die Zeit. Er schlägt eine auf. Ein Schrei! Dunkelheit...


*An dieser Stelle beantwortet Die Wahrheit über die Wahrheit täglich eine der 24 überraschendsten Google-Suchanfragen, die 2011 Leser auf dieses Blog gebracht haben.

Kommentare:

  1. Von wegen Zombies sind nicht narzisstisch:

    http://mingle2.com/zombieharmony/free-dating-sites

    AntwortenLöschen
  2. :D
    Ich wußte ja, daß Zombies recht gesellig sind und gerne mit vielen Ihresgleichen unterwegs. Aber daß sie auch an kuschliger Zweisamkeit interessiert sind...?

    AntwortenLöschen