Donnerstag, 23. Mai 2013

Weisheit des Tages

"Ob neue Technologien angenommen werden, hängt stark von der Akzeptanz ab."
Philipp Rösler (FDP),
Bundesminister für Wirtschaft und Technologie [link]

Kommentare:

  1. Zum Glück haben wir solche Aushängeschilder der Kompetenz in der Regierung!

    AntwortenLöschen
  2. Die Akzeptanz wiederum hängt stark von der neuen Technologie ab...

    AntwortenLöschen
  3. Das erreicht ja fast schon die Erkenntnistiefe von Sentenzen wie: "Salomon der Weise spricht: Laute Fürze stinken nicht." - beruhigend, solche Hammerintellektuelle in der Regierung zu haben. Vielleicht war er aber auch nur noch etwas wuschig von der Knuddelei mit Diekmann...

    AntwortenLöschen
  4. Ja, mit solch erstaunlichen Erkenntnissen wird unser Vizekanzler noch der King des Silicon Valley! Bestimmt haben ihm Google und Facebook schon fette Beraterverträge aufgedrängt, für die Zeit nach seiner baldigen Abwahl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön wärs - also das mit der Abwahl!

      Löschen
  5. Noch tiefsinniger hätte es sich angehört, wenn er das Synonym verwendet hätte:
    "Ob neue Technologien akzeptiert werden, hängt stark von der Akzeptanz ab."

    Ob es morgen regnet, hängt stark vom Wetter ab.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ob es regnet hängt stark vom Wetter ab, ob Rösler abgewählt wird, hängt stark vom Wahlausgang ab, und ob jemand verhungert, hängt stark davon ab, wieviel er isst. Manchmal kann die Welt so herrlich einfach sein...!

    AntwortenLöschen
  7. Naja, wahlkampftaktisch nicht der schlechteste Schachzug, sich auf die Behauptung analytischer Wahrheiten zu beschränken. Man liegt dann einfach nie falsch und hat immer Recht, wer kann das schon von sich behaupten. Ist das die neue "5% plus x"-Strategie der FDP?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das knifflige ist aber, die analytischen Wahrheiten intelligent wirken zu lassen. Sie dürfen nicht so banal wirken, wie sie sind, man darf sie aber auch nicht einfach zu immer komplizierteren Satzgebilden aufblähen. Jemand muß sie hören und denken: Hey, genau - stimmt ja! Da ist Röslers Satz zwar schon besser als ein "Angenommen wird, was angenommen wird", aber richtig gut ist er noch nicht... Mal überlegen, ob man nicht ein allgemeines Umformulierungsschema für analytische Sätze finden kann, das diesen Anforderungen genügt. Es könnte der Schlüssel zu einer glänzenden beruflichen Karriere sein!

      Löschen
    2. Im Prinzip richtig, aber auch hier ist Vorsicht angeraten: Der Schlüssel zu einer glänzenden beruflichen Karriere ist es nur dann, wenn es zugleich auch der Schlüssel zu einer glänzenden und beruflichen Karriere ist!

      Löschen
    3. Allgemein kann man sicher sagen: Der Schlüssel zu einer glänzenden beruflichen Karriere kann der Schlüssel zu einer glänzenden beruflichen Karriere sein.

      In der Richtung könnte man auf der Suche nach einer glänzenden beruflichen Karriere als Erfinder allgemeiner Umformulierungsschemata für analytische Sätze weiterdenken.

      Löschen
  8. Auf Zeit Online habe ich eben den folgenden bedeutungsschweren Satz gelesen: Ohne tief greifende Reformen, davon ist Gerhard Schmidt überzeugt, bleibt alles beim Alten. Ist das nicht ein Wahnsinn? Ändert man nichts, ändert sich nichts. Solche Experten brauchen wir...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au, der ist guuuut! Ich glaube, dem widme ich einen eigenen kleinen Post, danke!

      Löschen