Samstag, 6. Oktober 2012

Wenn alle in die Seele starren

Die wohl undankbarste Profession - mal abgesehen vielleicht vom Job des Fußballbundestrainers - ist die Psychologie. Was das wissenschaftliche Renommee angeht, so dümpelt das Fach irgendwo zwischen Geomorphologie und Sozialpädagogik herum. Ständig muß man sich dieselben dummen Kommentare anhören ("Soll ich Dir von meiner Mutter erzählen?") und wenn man sich nicht gerade mit Sexkram, Serienmördern oder dem Einparkvermögen von Frauen beschäftigt, interessiert die eigene Arbeit als Psychologe auch schon wieder keinen Menschen. Das Schlimmste aber ist: Die Welt ist über und über voll von Psychologen. Mal ehrlich, wieviel Spaß kann es machen, jahrelang ein Fach zu studieren, nur um dann allerorten von Experten umgeben zu sein? Experten wie z.B.:

Der Bademeister:
"Ja, manchmal, man muss auch Psychologe sein."

Der Friseur:
"Man muss ein guter Psychologe sein"

Der Busfahrer:
"Man muß hier auch Psychologe sein."

Der Chef:
"Warum Chefs auch Psychologen sein müssen"

Der Fußballtrainer:
"Ein Trainer sollte auch Psychologe sein"

Der Lehrer:
"Als Lehrer muss man auch Psychologe sein"

Der Wirt:
"Irgendwie muss man auch Psychologe sein."

Der Markthändler:
"Denn ein bisschen muss man auch Psychologe sein"

Der Pferdemetzger [Nee, kein Witz!]:
"Da muss man auch Psychologe sein"

Der Fotograf:
"Zuweilen ist man auch Psychologe"

Der Rettungssanitäter:
"Ja, man ist auch Psychologe"

Der Inneneinrichter:
"Ein guter Inneneinrichter muss auch ein Psychologe sein"

Der Quacksalber:
"Jeder chinesische Arzt muss auch ein guter Psychologe sein"

Die Klofrau:
"Als Klofrau ist man Mama, Psychologin und Mediatorin in einem."

Der Sänger:
"Ein guter Sänger muss auch ein guter Psychologe sein"

Der Tierarzt:
"Ein guter Tierarzt muss auch ein guter Psychologe sein"

Die Bankkauffrau und der Bankkaufmann [Klicken auf eigene Gefahr!]:
"Wir sind Psychologen in jeder Situation"

Will man ganz ohne Psychologie auskommen, bleibt wohl nur noch, sein Geld mit der Katzenzucht zu verdienen... wobei:
"Sollten die seelischen Probleme aber so tief in Ihrem Kätzchen “festsitzen”, daß eine Lösung schwierig erscheint, inzwischen vielleicht auch körperliche Symptome Ausdruck des Leidens Ihres Tigers in Erscheinung treten, müssen wir gemeinsam absolut ins Detail gehen in Form einer gezielten und individuellen katzenpsychologischen Beratung."
Verdammt. Und die Steigerung des öffentlichen Ansehens der Psychologie dürfte durch die Katzenpsychologie auch nicht gerade erleichtert werden...

Kommentare:

  1. [Klicken auf eigene Gefahr!]
    Au Backe, tut das weh. Und das bringen die ernsthaft als Werbung unters Jungvolk? Die hatten sicher zu viele Bewerber, oder sie haben versehentlich einen Karnickelpsychologen konsultiert, und der hat sich in Extase gegruhft...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem geilen Scheiß gibt's noch viel mehr. Und ich weiß auch, wo Du es kriegen kannst, wenn Du es wiklich haben willst! :)

      Löschen
    2. Ja, gib's mir!

      *klickt auf Link zum kotzenden Einhorn*

      Abgründe tun sich da auf. Abgründe! Das BMW-Machwerk war auf Youtube gleich neben dem Sparda-Dingens gelistet, ich hab's mir aber erspart. Man kann sich ja manches schönsaufenm, aber es gibt, glaube ich, nicht genug Bier auf der Welt für dieses Zeug! Dann schon lieber Roland Kaiser!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ist das nicht einer der Pioniere der Baumpsychologie? Mit dem Standardwerk "Die Trauerweide - Organische Depression unter europäischen Laubbäumen"?

      Löschen
  3. Ja, genau der. Neuerdings hat er sich übrigens auf die Instrumentenpsychologie verlegt. Eine Reihe von Violinen aus Stradivaris Werkstatt sind seine Patientinnen, man weiß ja, wie sensibel die sind. Einige der hölzernen Register der Schonat-Orgel der Nieuwe Kerk zu Amsterdam sollen auch bei ihm in Behandlung sein (es heißt, sie haben die Erweiterung durch van Hagerbeer und Duschot nicht recht verkraftet). Es soll auch Pläne geben, ein Heim für obdachlose Blockflöten einzurichten (jeder weiß, wie die in den Grundschulen und Adventsflötenkreisen zu leiden haben).

    AntwortenLöschen