Sonntag, 29. Januar 2012

Born this way

Etwas früher als erwartet und mit einer harten Landung sind die beiden neuen DWüdW-Redaktionspraktikanten eingetroffen. Gesund, und hin und wieder auch mal munter.


Und da beginnen auch schon die Probleme. Wenn die beiden Neuen nicht gerade saufen wie die Löcher, dann hängen sie bloß faul im Bett rum. Interesse an der redaktionellen Arbeit zeigen sie gar keine, dafür aber umso mehr an den Titten der Chefredakteursgattin. Man sieht also, es wird eine Weile dauern, bis der Chefredakteur die Ordnung und Arbeitsmoral bei der Wahrheit über die Wahrheit wieder voll hergestellt hat. Aber damit ist es ja nicht eilig. Denn was die beiden Neuen noch nicht ahnen: Sie stecken in Knebelverträgen, aus denen sie erst in achtzehn Jahren herauskommen! Hahar!

Kommentare:

  1. Glückwunsch!
    Und mach dir nichts draus, anfangs sehen die alle so aus. Das wird schon noch, auch mit der produktiven Verwertung der Arbeitskraft.

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch auch von mir,
    Theodor

    AntwortenLöschen
  3. Meinen Glückwunsch, aber deine beiden Kleinen können ja gar nichts sehen.

    Johannes

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch!
    Interesse werden die beiden noch mehr zeigen als Dir lieb ist. Geniess die Zeit, wo sie noch nicht mobil sind! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Sind diese Kinder vom schwarzen Balkan?

    Was die Knebelverträge betrifft: ich bin mir sicher, dass Sie sich so etwa in den Jahren 9 bis 16 ein Sonderkündigungsrecht wünschen werden, obgleich Sie sich das jetzt noch nicht eingestehen wollen. Trotzdem: Hut ab vor diesem Treffer aus der Doppelläufigen!

    AntwortenLöschen
  6. Starke Leistung, Glückwunsch. Ich hab mit meiner einen ne ganze Menge zu tun ... da ringt mir die Entscheidung für 2 gleichzeitig natürlich Respekt ab. Andereseits lassen sich viele Arbeiten bestimmt gut parallelisieren

    AntwortenLöschen
  7. ..herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für all die Glückwünsche!

    "Entscheidung für 2 gleichzeitig" trifft's nicht ganz... Manches muß man halt nehmen, wie es kommt. ;)

    Die Anonymisierung der Babys ist notwendig. Wer weiß, ob nicht die Bild dieses Foto klaut, wenn es heißt: "Monstervater tötet diese süßen Babys nach 24 Stunden Dauerschreien". (Neinnein, ist nur Spaß! Ich liebe ihrer kräftigen Stimmchen schon jetzt über alles! :)

    AntwortenLöschen
  9. Ups, erst jetzt gesehen! Auch von mir latürnich herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

    AntwortenLöschen