Dienstag, 23. August 2011

Higgs mit Schluckauf

Das notorische Higgs-Boson, seine Fans in den Wissenschaftsredaktionen nennen es auch gerne das "Gottesteilchen", ist eine wahrhaft mysteriöse Erscheinung. Wird dieses hypothetische Elementarteilchen doch immer wieder fast entdeckt.

Einschub (8. März 2012): Da die Jagd auf das Higgs-Boson bei Spiegel Online einfach nicht aufhören will, bietet DWüdW an dieser Stelle den aktuellen SpOn-Higgs-Index! Mit einem Blick bleibt man auf dem Laufenden, wie weit die Entdeckung des "Gottesteilchens" beim CERN noch entfernt ist:


(Einschub Ende)


So wußte Spiegel Online schon am 12. September 2000, daß die Forschung gaaaanz nah dran ist am Durchbruch:



Aber schon im November 2000 wurde die Suche dann aufgegeben.



Ja, die europäischen Forscher hatten die Jagd schon an die Amerikaner verloren!


Aber so eine richtige Jagd ist natürlich noch längst nicht zu Ende! Schon im Juni 2004 war Spiegel Online klar: Das Higgs-Boson ist offenbar schwerer als erwartet:




Da ist es verständlich, daß im April 2008 die Entdeckung wieder ganz nah war!




Und schon im September 2008 ging die Jagd wieder los!
(Zwischen 2000 und 2008 wurde am Forschungszentrum CERN der alte Teilchenbeschleuniger LEP durch den neueren LHC ersetzt)




Und schon im Juli 2010 zeigte es "erste Konturen" - nur ist das Higgs-Boson wohl leichter als erwartet:


Und so steht man schon im Juli 2011 aber wirklich mal gaaanz dicht vor dem Zieleinlauf!


Und dann heute? War wohl doch nix...


Wow, spannender geht es ja kaum! Ich bin schon ganz atemlos, so nah bin ich dank Spiegel dabei. Und ich freue mich schon darauf, 2063 im Altersheim zu lesen: Forscher sind jetzt aber wirklich sowas von unglaublich dicht vor der Entdeckung des Higgs-Bosons! Schließlich sollte man sich als alter Mann freuen, wenn man nochmal was in der Zeitung liest, das man noch aus seiner Jugend her kennt!

Nachtrag 13. Dezember 2011:

Hurra! Die Jagd geht weiter!




...und weiter...


Endlich wieder Neuigkeiten!


Am 4. Juli sind wir dann wirklich so gut wie sicher da!
 
 

Kommentare:

  1. Gut für den Fortbestand allen Seins aber auch dass SpOn bereits Plan B enthüllen konnte, Zitat:
    "Aber was geschieht, wenn die Suche am LHC tatsächlich ohne Nachweis des Gottesteilchens endet? (…) Auf den Fall der Fälle sind die Forscher durchaus vorbereitet. (…) Im einfachsten Fall gibt es dann nicht eins, sondern fünf Higgs-Bosonen"

    AntwortenLöschen
  2. SpOn schreibt mal wieder mit recht wenig Sachkenntnis und ist sensationslüstern. Aber ganz ruhig, bis 2063 wird es nicht dauern, bis wir Gewissheit haben, ob das SM-Higgs-Boson existiert. Dieses sollte sich nämlich bis in einem Jahr entweder gezeigt haben, oder nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn die endgültige Entscheidung schon so nahe ist, dann wird es ja auch wirklich Zeit, die Taktfrequenz zwischen Fastentdeckung und Wardochnix zu steigern.
    Und wenn's dann doch gleich fünf neue "Gott-ist-tot-Teilchen" zu jagen gilt, dann bleibt vielleicht doch was bis 2063 offen! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Darauf zieh ich mir erstmal ein Kirschteilchen rein, das ist viel einfacher zu finden und mindestens genauso göttlich. Oder am besten gleich fünf davon.

    AntwortenLöschen
  5. Ja wenn der online Spiegel was schreibt, dann sollte man die Augen schließen. Schon des öffteren hat sich der Spiegel online als Vollpfosten geoutet. Den Jungs und Mädels der Spiegel online Redaktion sei ein fundiertes Studium der schreibenden Kunst angeraten und, sollte es um ein naturwissenschaftliches Thema gehen, auch das eine oder andere Semester der entsprechenden Wissenschaft. Leider glaubt man aber anscheinend in der Redaktion, dass man das auch ohne besondere Vorkenntnisse, über alles und jedes schreiben kann.
    Es gab mal Zeiten, da war der Spiegel(print) ein gutes Stück Journalissmus. Heute ist dein digitaler Ableger eine Lachnummer vor dem Herrn.
    Kein Wunder wenn in der Redaktion das eine oder andere Gesücht aus der Axel Springer Verlags AG sein Unwesen treibt.

    AntwortenLöschen
  6. Muha, sich an der Spiegel-Berichterstattung aufzuziehen ist zu einfach. Da weiß man doch, was man hat und sollte erst gar nichts substantielles erwarten.

    Wirkliche Informationen über den Fortschritt der Experimente gibt es hier:

    http://www.science20.com/profile/tommaso_dorigo

    oder hier:

    http://www.guardian.co.uk/science/life-and-physics

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dass die aktuelle "spannende" Entwicklung noch nachträglich eingefügt wurde :D

    AntwortenLöschen