Dienstag, 13. März 2012

Die nervigste Tatsache im Universum

In einem Interview mit DWüdW wurde der unbekannte Wasserforscher Thomas Steinschneider gefragt: "Was ist, Deiner Ansicht nach, die nervigste Tatsache im Universum?" Nun, nach langem Nachdenken ist hier seine Antwort.

Das absolut Nervigste in diesem Universum, das sind die Aufzugparasiten. Wirklich. Ich meine, da steht man gefühlte zwanzig Minuten mutterseelenallein vor der Aufzugtür und wartet, bis sich der Fahrstuhl endlich und unendlich langsam aus dem zehnten Stock ins Erdgeschoß herunter gearbeitet hat. Man läuft all die Zeit alleine auf und ab. Man schielt alleine auf die Stockwerksanzeige über der Tür. Man hämmert alleine immer wieder verzweifelt auf den Fahrstuhlknopf ein, auf daß man sich nicht ganz so hilflos fühle und dieser blöde Fahrstuhl endlich zu einem komme. Und dann ist er endlich da. Vor einem alleine öffnet sich langsam und majestätisch die Tür des Aufzugs und man möchte mit aller Würde, die einem das zermürbende, demütigende Warten noch gelassen hat, in die leere Kabine voranschreiten. Und da sind sie. Von irgendwo her kommen plötzlich mindestens drei Personen angesprungen und schieben sich noch schnell in den Aufzug, bevor sich die quälend langsamen Türen endlich wieder geschlossen haben. Und diese mindestens drei Personen, die müssen alle auf mindestens drei verschiedenen Stockwerken vor dem eigenen Zielstockwerk wieder aussteigen! Und so wartet man, bis sich der Fahrstuhl im dritten Stock geöffnet und geschlossen hat. Und sich im fünften Stock geöffnet und geschlossen hat. Und sich im neunten Stock geöffnet und geschlossen hat. Bevor man alleine noch ins zehnte Stockwerk hinauf fährt und man die kurze Einsamkeit schon aus Prinzip nutzt, um sich den Unterhosengummi noch einmal zurecht zu schieben. Himmel, wer sind diese ständig nervenden Leute? Woher kommen sie? Was wollen sie in diesem Universum? Wozu hetzt Gott sie einem immer wieder auf den Hals? Doch, es gibt in diesem großen, weiten Universum eine Menge nervender Tatsachen. Doch die Nervigste von allen, das ist die Existenz der Aufzugparasiten.

Kommentare:

  1. Meiner Erfahrung nach drückt mindestens einer dieser Parasiten auch noch einen falschen Knopf, sodass der Fahrstuhl mindestens einmal auf einem Stockwerk anhält, wo niemand hinwill. An besonders schlimmen Tagen versucht dann jemand, die Türen mit dem Tür-zu-Knopf zum schnelleren Schließen zu bewegen, aber leider ist es unweigerlich der Tür-auf-Knopf und es dauert nochmal 10 (bzw. gefühlte 55) Sekunden länger, bis es weitergeht. Oder an diesem unnötigen Halt springt noch so ein Parasit in den Fahrstuhl. Der will natürlich in keines der bisher gewählten Stockwerke, und man kommt bis Dienstschluss gar nicht mehr ans Ziel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ich hatte schon mal einen Experten, der sich ganz lässig an die Fahrstuhlwand lehnen wollte! Nur hat der sich dabei an die Schalttafel mit den Knöpfen gelehnt und gleich ALLE Etagen auf einmal gedrückt. So ganz kurz schwang da eine gewisse Lynchstimmung durch die Kabine...

      Löschen