Montag, 22. Dezember 2014

Jahresrückblick (4): Worte des Jahres

Als Peer Steinbrück Angela Merkel 2013 frage, wie sie denn dafür sorgen wolle, daß aus dem bayrischen PKW-Maut-Mist jemals etwas Funktionierendes würde, hatte sie noch eine einfache Antwort:
"Mit mir wird es keine PKW-Maut geben!"
2014 ist Merkel Kanzlerin und die Bayern pfuschen in Berlin munter am Gesetzesentwurf für eine solche Maut herum. 2013 erklärte Andrea Nahles:
"Die SPD will keine große Koalition. Unsere Absage an die große Koalition wird in der Partei breit getragen. Wer SPD wählt, entscheidet sich gegen Frau Merkel und nicht für sie. Alles andere ist eine bösartige Unterstellung. Die SPD will Merkels Kanzlerschaft in drei Monaten beenden. Wir wollen den ganzen Regierungswechsel."
2014 haben wir die große Koalition unter Merkels Kanzlerschaft und Frau Nahles werkelt als sozialdemokratische Arbeitsministerin an der Einschränkung des Streikrechts. Irgendwie macht sich doch der Eindruck breit, öffentliche Aussagen sind nicht einfach nur falsch, sondern bestehen von vornherein aus nichts als Heuchelei, strategische Lügen und interessenorientierten Wahrheiten. Da stellt sich die Frage, welche Aussagen 2014 denn wirklich ehrlich und aufrichtig gemeint gewesen sein könnten! Nach intensiver innerer Rückschau finden sich bei mir nur zwei öffentliche Aussagen, an deren tiefer, uneingeschränkter Aufrichtigkeit ich keinerlei Zweifel hege.
Die erste stammt von meiner Tochter. Die rief im Bus plötzlich laut:
"Papa! Muß Pipi! Schnell!"
Da habe ich keine Sekunde daran gezweifelt, daß sie es wirklich genau so gemeinte, wie sie es sagte!
Die zweite stammt von Uli Hoeneß. Im Januar, kurz vor seinem Prozess wegen Steuerhinterziehung, sagte er vor der Kamera:
"Jeder weiß, daß ich einen Riesenfehler gemacht habe, aber ich glaube nicht, daß ich deswegen ein schlechter Mensch geworden bin."
Und ja, auch da bin ich mir sicher, er meinte das wirklich ganz genau so, wie er es gesagte! Gerechtigkeit beginnt schließlich bei einem selbst! Und da endet sie meist auch.

Muß Pipi, schnell! und Ich glaube nicht, daß ich wegen meiner Fehler ein schlechter Mensch bin als die einzigen unzweifelhaft ehrlich gemeinten Aussagen 2014, das ist gar nicht mal so wenig! Descartes hatte mit seiner Einsicht, niemand könne die eigene Existenz sinnvoll bezweifeln, weniger Zuverlässiges in der Hand. Und es reichte ihm, um eine Theorie der ganzen Welt darauf aufzubauen. Da werden die beiden ehrlichen Sätze des Jahres 2014 doch ausreichen, um einen wenigstens bis ins neue Jahr zu tragen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten