Dienstag, 11. Dezember 2012

Der Endzeitkalender

Heute will Bild.de etwas ganz Großes erklären:


Nur, liest man dann aufgeregt und voller Neugierde den Artikel, dann wird man bitter enttäuscht - man erfährt immer noch nicht, was jetzt eigentlich im Maya-Kalender genau drin steht. Offenbar ist mal wieder DWüdW gefragt! Die DWüdW-Experten für Altamerikanistik haben sich den Kalender der Maya einmal gründlich vorgenommen und enthüllen hier erstmals, was wirklich wirklich im Maya-Kalender drinsteht! Und keine Frage, die Erkenntnisse werden unsere Vorstellungen vom präkolumbischen Amerika und überhaupt vom Lauf und Schicksal der Welt umkrempeln. Denn das haben uns die Maya wirklich hinterlassen:


DER MAYA-KALENDER
für das Jahr 2012
exklusiv auf DWüdW

1. Januar
Gesetzlicher Feiertag in Calakmul, Xunantunich, Tikal und Yaxchilán

6. Januar
Heilige Drei Gottkönige

13. März
Geburtstag Horst-Rüdiger

1. Mai
Tag der Sklavenarbeit

19. Mai
Champions League - Endspiel!

29. Mai
Zucker
Mehl
Klopapier
Nudeln
feuchte Wischtücher
was zum Knabbern

9. Juli
Urlaub!! 3 Wochen Acapulco all inclusive! :)

17. August
20:00 Grillabend bei Willi (Kartoffelsalat mitbringen!)

3. Oktober
Tag der Maya-Einheit (gesetzlicher Feiertag)

6. Oktober
Hurra! Erstes Wetten Dass... mit Markus Lanz!!

12. Oktober
Kolumbustag

12. November
9:30 Darmkrebsvorsorge Dr. Mayer

6. Dezember
Kate muß sich kurz am Treppengeländer abstützen

21. Dezember
Bier is' alle - Weltuntergang!!!!

Kommentare:

  1. Das Blatt mit den übergroßen Überschriften erklärt heute (komme auf dem Weg zum Bahnhof an einem Zeitschriftenladen vorbei, da drängt sich das typographische Gebrüll immer auf) den 12.12.12 zum magischsten Tag des Jahres. War das ein Zahlendreher bei denen? Hätte man den Maya-Kalender vielleicht umgekehrt halten sollen, und DAS DATUM ist in Wirklichkeit der, sagen wir, 23.12.2312? Was sagt der Fachman dazu?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe diese Frage natürlich sofort an die DWüdW-Forschungsgruppe "Amerikanische Archäologie und Schriften" (AmArSch) weitergerecht. Die Experten meinten, wenn man den Mayakalender rückwärts liest, dann stünde da "21.02.2112 v. Chr. Erschaffung der Welt". Und das kann ja nicht stimmen, denn dann wäre die Welt ja gerade mal um die 4000 Jahre alt. Und so einen Schwachsinn glaubt doch keiner - nach der Bibel müssen es ja so um die 6000 Jahre sein...

      Löschen
    2. Vielen Dank! An den Altersangaben (4 bzw. 6 Tausend Jahre) ist immerhin richtig, dass die Erde ganz sicher nicht jünger ist als angegeben. Geht von daher zumindest in die richtige Richtung. Und wer weiß, vielleicht lebten die Maya ja tatsächlich in einem jüngeren Teil der Erde. Einzelne Landschaften unterscheiden sich ja durchaus im Alter...

      Löschen
  2. »Haben Sie schon gewusst dass Weihnachten vor dem Weltuntergang kommt, wenn man den Kalender von hinten liest.«
    (frei nach Karl Valentin)

    AntwortenLöschen