Mittwoch, 1. August 2012

Wahnsinn ist noch zu normal

Wirklich nur ganz kurz, weil man's sonst nicht glauben würde. Ein Landgericht hatte die religiös motivierte Beschneidung nicht einwilligungsfähiger Jungen als Körperverletzung eingestuft. Nicht zuletzt auch, weil es sich dabei um einen irreversiblen Eingriff in den Körper des Kindes handle. Heute das nun wirklich allerultimativste Zitat zum Thema, natürlich von einem katholischen Experten, von Herrn Theologen Prof. Wolfgang Ockenfels OP. Nein, das ist wohl nicht als Scherz gemeint: 
"Irreversibel ist dieser Akt keineswegs. Eine Vorhaut lässt sich heute ebenso leicht nachträglich implantieren wie man ein Glaubensbekenntnis wechseln kann."
Bleiben eigentlich nur zwei Fragen. Zahlt's die Kasse, wenn einer zum Atheisten werden will? Und kann man eigentlich auch Verstand implantieren? Ich würde auch ein paar Euro für die OP beisteuern...

Kommentare:

  1. Braucht es dafür wohl eine Spender-Vorhaut??

    AntwortenLöschen
  2. »Eine Beschneidung ist so harmlos wie Fingernägel schneiden.«
    (Fuat Sanaç, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich)

    Eh klar. Wächst ja alles von alleine wieder nach, oder.

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym:
    Ich glaube nicht. Das macht man wohl eher mit Implantaten. Silikonringe in allen Größen gibt's im Baumarkt.

    @Nömix:
    Es wächst alles nach, von dem Gott will, daß es wieder nachwächst!

    AntwortenLöschen
  4. Römer 2.28 & 29: "Nicht der ist nämlich ein Jude, der es nach außen hin ist, und nicht der körperliche Vollzug ist die wirkliche Beschneidung.
    Ein wahrer Jude ist der, der es innerlich ist, und die wahre Beschneidung ist die, die am Herzen geschieht. Sie kommt nicht durch die genaue Befolgung der Vorschrift zustande, sondern durch den Geist Gottes. .."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paulus - das geht die Juden nichts an!

      Löschen
  5. Wenn die Juden Paulus nicht anerkennen, dann sollten sie Jeremias 4, 4 lesen:

    Beschneidet euch für den HERRN und tut weg die Vorhaut eures Herzens, ihr Männer von Juda und ihr Leute von Jerusalem, auf daß nicht um eurer Bosheit willen mein Grimm ausfahre wie Feuer und brenne, so daß niemand löschen kann.

    Mit den Juden kann man vernünftig reden, mit den Zionisten nicht. Und da das gewisse Weib in der Regierung die schlimmste Zionisten-Marionette aller Zeiten ist (siehe u.a. Hohmann-Rauswurf, Atom U-Boote an Israel, Unterwürfigkeit bzgl Friede Springer), wird das Beschneidungsgesetz durchgepeitscht, koste es, was es wolle!

    Grundgesetz? - Da lachen die doch nur drüber! Sie sind willfährige Ausführungsorgane der zionistischen Hochgrad-Freimaurer (Lies das Buch "Wer regiert die Welt?" von Des Griffin, kostenlos runterzuladen.)

    Wenn dann das Beschneidungsgesetz vom Bundesverfassungsgericht überprüft werden sollte, dann kann man sich heute schon denken, was daraus wird, denn auch diese Richter haben ihre (anonymen) Chefs!

    AntwortenLöschen