Montag, 27. August 2012

Mit dem Finger im Mars

[Anmerkung: hier ein ernsthafterer Text zum Thema] Schon vor etlichen Tagen fanden eifrige Hobbywissenschaftler und Vollzeitspinner in den Aufnahmen des Marsrovers Curiosity einen Finger. Die Frage war eigentlich nur, ob es sich um einen versteinerten Finger handelt, oder eher um einen Teil einer menschlichen Statue, die dereinst auf dem Mars stand:


Idiotisch? Auf jeden Fall nicht idiotisch genug, als daß es von einer gewissen deutschen Boulevardzeitung nicht doch noch aufgegriffen würde. Die eigentliche Sensation aber wird dabei mal wieder totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt. So ist es mal wieder an DWüdW, mutig voranzugehen in den Bereich des Undenkbaren, und sich das Originalbild der NASA noch einmal gründlich und unvoreingenommen anzusehen. Und was DWüdW entdeckte, mag schockierend sein, aber es muß endlich der Weltöffentlichkeit gezeigt werden (zum Vergrößern klicken):


Wir müssen also, so schwer es auch sein mag, der verblüffenden und das heutige Weltbild in Frage stellenden Wahrheit endlich ins Auge blicken:
Der Mars ist einfach bloß eine blöde Müllhalde...

Nachtrag (23:20):
Der Marsfinger hat es, mit Däniken-Statements angereichert, inzwischen auch in den Focus Online geschafft. Leser, die sich für diesen Focus-Artikel interessieren, interessieren sich auch für: "Studie bestätigt: Kiffen macht dumm" (ganze 21 min. früher auf Focus Online erschienen!)

Kommentare:

  1. Was reimt sich eigentlich auf Mars...?

    AntwortenLöschen
  2. Norddeutsch sind das Reime auf Mars:
    Lars
    Aas
    saß

    Maß
    Gas
    las
    Blas(musik)
    Farce

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Ok. Finger im Mars - wat'n Sparß!

      Löschen
    2. Nee, da bringt DWüdW mal wieder weltbilderschütternde Enthüllungen, und hier wird nur rumjealbert! Traurig, traurig. Da bin ich nur froh, daß die Mission nicht zur Venus ging. Immerhin reimt sich darauf "Jenuss".

      Löschen
  4. Wenn Sie meinen, der Gipfel der Idiotie in einer Zeitungsmeldung müsse irgendwann erreicht sein und sich nimmer toppen lassen, dann kennen Sie ÖSTERREICHs auflagenzweitstärkste Verschenkzeitung nicht:
    »NASA-Wissenschaftler verdutzt: Liegt da nicht
    ein einsamer menschlicher Zeigefinger..?«

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine Erklärung mag ja unwahrscheinlich und auch etwas willkürlich herbeigezogen wirken. Aber ich muß es mich doch fragen. Was, wenn es sich am Ende nur um einen komisch geformten Stein handelt?

      Löschen
  5. Mars ist ja auch irgendwie eine Art Finger-Food. Snickers übrigens auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das von Mars erfundene Milky Way auch!

      Löschen
  6. Aber mal ernsthaft: haben Sie das zweite Gesicht nicht gesehen? Knapp oben links von der Picasso-Skulptur? Der dritte Stein in Richtung 11 Uhr. Aber sowas von deutscher Michel, sogar mit Zipfelmütze.

    AntwortenLöschen