Montag, 7. November 2011

Wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde

[Röm 6, 7] Gestern predigte Bischöfin Ilse Junkermann in Magdeburg anläßlich der Eröffnung der EKD-Synode. Und sie stellte fest:
"Der Mensch setzt sich an Gottes Stelle. Und dabei - übernimmt er sich. Er ist nicht Gott. Er ist nicht allmächtig. Und auch wenn wir Gutes und Großes wollen – wir zerstören damit auch immer zugleich."
Jo, mag sein. Wobei - da haben wir schon Gott erlaubt, sich an Gottes Stelle zu setzen, und dann ist der ganz genauso überfordert. Denn Allmacht und Gutes wollen hin oder her, im Zerstören steht er dem Menschen wahrlich in nichts nach...
[1]
[2]
[3]
[4]
[5]
[6]
[7]
[8]
[9]
[10]
Wird mit Sicherheit fortgesetzt...

Kommentare:

  1. Ekelhaftes Gesindel, möchte ich in erster Reaktion sagen, aber dann erinnere ich mich doch daran, dass wir alle Fehler machen und dass Frau Junkermann es sicher nur gut meint und außerdem vielleicht ein total netter Mensch ist, wenn man sie mal kennenlernt...

    AntwortenLöschen
  2. Ah, also so eine Art 'Germany's Next Margot Käßmann'...? :D

    AntwortenLöschen
  3. Nein, der nehme ich den netten Menschen bestimmt nicht ab.
    (Eigentlich ging es mir sowieso mehr darum, nicht als jemand dazustehen, der andere Menschen als Gesindel bezeichnet, als darum, die Bischöfin in Schutz zu nehmen. Unter uns.)

    AntwortenLöschen
  4. Herrje, Sie verstehen das ja offensichtlich überhaupt nicht.
    Gott straft aus Liebe, haben Sie das nicht gewusst.
    [11]

    AntwortenLöschen
  5. Das mit Gottes Liebe und Strafe können diese Gottlosen einfach nicht begreifen (da halfen nicht mal 13 Jahre kath. Religionsunterricht an einer staatlichen Schule). Aber bei genauerer Betrachtung gefällt mir diese Herangehensweise dann doch. Wenn ich mich das nächste Mal an Gottes Stelle drängle und Zerstörungen anrichte, sagen wir mal einen Kernreaktor schmelze oder im Rückwärtsgang eine Schramme in den Wagen meines Nächsten fahre, dann muß man das halt auch als eine aus dieser Stellung hervorgehenden Strafe aus Liebe verstehen.
    Wenn Pfaffen mit solchen Thesen gar ihr Brot verdienen, dann sollte man sie mir doch zumindest umsonst abnehmen?

    AntwortenLöschen