Dienstag, 24. Mai 2011

Freiwilligkeit ist reine Motivationssache

Da lese ich heute bei Spiegel Online "Bergmann fordert freiwillige Entschädigungen", und im ersten Moment war ich doch ein bisschen irritiert. Fordern? Freiwillig? Irgendwie passten diese beiden Worte in meinem Verstand nicht so recht hintereinander. Aber dann habe ich mal schnell gegoogelt, und bin sofort fündig geworden:
"CDU/CSU fordert freiwillige Selbstverpflichtung in Sachen deutscher Musik"



Offenbar wird heute nicht mehr nur gefordert, nein, der Trend geht eindeutig dahin zu fordern, daß die Forderung freiwillig erfüllt wird! Und fast hätte ich mal wieder einen Trend nicht mitbekommen! Jetzt wollte ich aber gleich mitmachen, und habe auf dem Heimweg in der Pizzeria an der Ecke die freiwillige Herausgabe von zwei Pizza Salami gefordert. Am Anfang verlief unser Gespräch dann doch eher schleppend. Aber kaum das ich vierzehn Euro auf die Theke gelegt habe, und schon war der Inhaber zur freiwilligen Erfüllung meiner Forderung bereit. Und er hat sogar noch freiwillig zwei Papierservietten dazugelegt! Da war mir klar: das mit dem freiwilligen Fordern funktioniert ganz super, wenn man es nur richtig angeht!
Berauscht von meinem Erfolg habe ich dann von meiner Liebsten gefordert, zu meinen Gunsten freiwillig auf ihren Nachtisch zu verzichten. Der Einfachheit halber habe ich den Pudding dann einfach schnell aufgegessen, während sie die leeren Pizzakartons in den Müll brachte. Zugegeben, bei ihrer Rückkehr war sie über ihren freiwilligen Verzicht gar nicht erfreut. Wie gut, daß ich ihr mit meinem beherzten Handeln ihren freiwilligen Entschluß bereits leichter gemacht hatte! Ich bin sicher, im Laufe der nächsten Tage wird sie das auch noch so sehen, und wieder mit mir reden. Zu dieser Gelegenheit hätte ich dann gerne ein kleines Geschenk für sie. Ich glaube, ich gehe morgen mal zum Juwelier und fordere vom Inhaber die freiwillige Herausgabe seiner Schmuckstücke. Die Karnevalspistole habe ich schon mal aus dem Keller hervorgekramt. Eigentlich erwarte ich keine Probleme. Es sei denn, die Forderung nach Freiwilligkeit ist auch schon der Justiz bekannt. In diesem Fall könnte der Richter einen freiwilligen Gefängnisaufenthalt von mir fordern. Sollte es also auf diesem Blog für die nächsten Jahre etwas ruhiger werden...

Kommentare:

  1. Tja, meine Ex hat ausdauernd von mir gefordert, dass ich freiwillig mehr vom Leben wollen solle als das jetzig erreichte. Der Umstand, dass sie nun meine Ex ist, gibt dann auch einen kleinen Hinweis darauf, wie die Sache ausgegangen ist. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist aber schon klar, dass Freiwilligkeit enorm positiv besetzt ist und ich mich viel wohler fühle, wenn ich den Forderungen meiner Umgebung eben gänzlich freiwillig - oder gar in der Steigerungsstufe das vorauseilenden Gehorsams - nachkomme

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja! Die wirklich höchste Kunst der Menschenführung besteht darin, den anderen glauben zu lassen, er mache was er soll allein aus freier Entscheidung!
    Diese Kunst hat die Ex des ersten Anonym wohl nicht so recht beherrscht!... :-)

    AntwortenLöschen