Freitag, 17. Oktober 2014

Relativitätstheorie


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Da fehlt noch Helene Fischer und die Liste ist komplett! Auf eine Rangfolge will ich mich aber auch nicht festlegen. Ist Merkel oder ein Supervulkan die größere Bedrohung für die Menschheit? Kurzfristig liegt da sicher Merkel vorne, aber deren Gefahrenpotential sollte sich in ein paar hunderttausend Jahren ja erledigt haben, bei einem Vulkan weiß man das nicht so genau...

      Löschen
    2. Nun ja, Merkel ist eigentlich mehr so eine Singularitätsbedrohung. Immer nur für denjenigen, hinter den sie sich stellt.

      (Und was ist mit Verkehrstoten?)

      Löschen
    3. Und was ist, wenn Merkel plötzlich der Menschheit an sich ihr Vertrauen ausspricht, hm? Dann sind wir alle aber sowas von erledigt!! Ich will an diese Möglichkeit gar nicht erst denken!
      :)

      Die Verkehrstoten liegen mit 1.2 Mio pro Jahr knapp hinter AIDS. Aber vielleicht sollte man den Geheimdiensten mal stecken, statt aller Emails alle Fahrzeuge der Welt in Echtzeit zu überwachen? Das wäre auch eine Verletzung der Privatsphäre, könnte aber sehr viel mehr Menschenleben retten...

      Löschen
  2. Weil es grad so aktuell ist: Wie kommst du 10000 Ebola-Tote pro Jahr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ist eher so über den Daumen gepeilt: In einer Prognose veröffentlichte die WHO die Zahl von 20000 Infektionen bis November, und gut die Hälfte der Betroffenen stirbt. Genau sind aber alle Zahlen nicht, können auch 20000 Tote sein. Wikipedia diskutiert das genauer...

      Löschen
    2. Es ging mir eher um die Formulierung "im Jahr", so als wäre das der jährliche Durchschnitt, was natürlich Unsinn ist.

      Löschen
    3. Naja, das mit dem "jährlich" ist immer so eine Sache, denn viele dieser Zahlen schwanken sehr stark auf relativ kurzen Zeitskalen, so wie Ebola oder der Terrorismus. Selbst für AIDS waren die Zahlen vor wenigen Jahren noch um 50% höher. Aber für eine Größenordungsabschätzung finde ich das ok so...

      Löschen
  3. Na wenn du meinst. Kommt mir nur stark überzogen vor (weiß gar nicht ob es seit 1973 überhaupt insgesamt soviel Ebolatote gab).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ob die Zahlen alle so stimmen oder für pro-Jahr-Aussagen gut sind, sei dahingestellt. Aber die Aussage, dass angesichts von ein paar willkürlich ausgewählten Todesursachen der internationale Terrorismus praktisch im statistischen Grundrauschen untergeht, wird doch sehr schön deutlich.

      Ähnliches könnte man wahrscheinlich für den Anteil des internationalen Terrorismus an den Kriminalitätsstatistiken basteln.

      Aber klar, angstmachtechnisch stehen die Terroristen gut da. Die könnten ja wieder ein 9/11 in der Mache haben, wer weiß, oder Sarin in der U-Bahn-Lüftung. Das macht natürlich mehr Angst als irgendwelche Krankheiten, die es immer irgendwo gibt. Da finde ich es gut, die Zahlenverhältnisse mal zu visualisieren. Coole Idee jedenfalls!

      Löschen