Mittwoch, 20. Juli 2011

Die große Weberschiffchen-Lüge

Morgen landet die Atlantis. Die Ära der Space Shuttle ist dann beendet. Nach dreißig Jahren und 135 Flügen stellt die NASA ihr Shuttle-Programm ein. So heißt es zumindest! Doch wann, wenn nicht jetzt, ist es an der Zeit, die Wahrheit, die ganze Wahrheit über die amerikanischen Space Shuttle zu enthüllen? Und die Wahrheit wird manch einen erst einmal vor den Kopf stoßen. Denn: Es gab nie ein funktionierendes Space Shuttle! Niemals sind Amerikaner mit einem Space Shuttle in den Weltraum geflogen! Alles ist eine einzige, gewaltige Verschwörung, um die Weltöffentlichkeit arglistig zu täuschen!
Und das alles muß der Leser mir natürlich nicht einfach nur glauben - nein! - ich habe Beweise! Denn die Zahl der Unschlüssigkeiten ist beieindruckend, man muß sie nur sehen wollen. Listen wir hier die eindrucksvollsten Beweise für die komplette Fälschung des Space Shuttle-Programms auf:

1) Die fehlenden Sterne
Der Weltraum ist dunkel, keine Atmosphäre sorgt für einen hellen Himmel. Daher sollte man dort zu jeder Zeit Sterne sehen können. Doch sehen wir uns die Fotos an, die angeblich ein Space Shuttle im All zeigen. Sieht man dort irgendwo Sterne? Nein, nicht der allerkleinste Stern ist zu sehen, nur schwarze Leere:


Offenbar war es der NASA klar, daß die Sternbilder aus der großen Höhe, in der ein Space Shuttle fliegen müßte, anders aussehen müssen, als von der Erdoberfläche aus betrachtet. Also haben sie keine Sterne in die Bilder einarbeiten können, und der Hintergrund bleibt verräterisch leer.

2) Unerklärliche Bildfehler
Wirft man mal einen genaueren Blick auf so manch ein Foto eines Space Shuttle, so findet man leicht seltsame Fehler im Bild. Gleich zwei finden sich in folgender Aufnahme (rot markiert, ruhig zur Vergrößerung aufs Bild klicken!):

Wenden wir uns zuerst der mit dem roten Kreis markierte Stelle zu. Hier sieht man ein Markierungskreuz. Diese Kreuze sind in regelmäßigen Abständen in die Optik der Kamera eingebaut, man erkennt eine Menge weiterer solcher Kreuze im Bild. Nur - beim Kreuz im Kreis ist offenbar eine Wolke vor dem Kreuz und verdeckt es teilweise! Wie kann eine Wolke vor einer Markierung in der Kamera sein? Offensichtlich ist dies vollkommen unmöglich, und ein eindeutiger Beweis, daß das Bild keine reale Aufnahme, sondern eine Photoshopmontage ist!
Dann ist da noch diese merkwürdige Struktur zu erkennen, die mit roten Pfeilen gekennzeichnet ist. Entweder schwebt hier ein riesiges, seilartiges Gebilde durch den Weltraum - doch wo sollte das herkommen? - oder ein Haar hat sich bei der nachträglichen Bearbeitung ins Bild geschlichen. Natürlich hat die NASA bisher hier keine Erklärung dieser Struktur geliefert...

3) Der Schattenwurf
Auf dem folgenden Bild sieht man ein Space Shuttle auf der Startrampe bei Nacht. Es wird von zwei verschiedenen Scheinwerfern aus unterschiedlichen Richtungen angestrahlt. Also müßte es zwei Schatten, in unterschiedliche Richtungen, werfen. Doch tatsächlich sieht man nicht einen einzigen Schatten des Space Shuttle! Es ist also nur zu offensichtlich: Das "Raumfahrzeug" wurde nachträglich in die Aufnahme einer leeren Startrampe hineinmontiert!


4) Die Verbindungen in der Welt
Und für alle, die von den bisherigen, erdrückenden Beweisen noch immer nicht überzeugt sind, weil sie schon zu abhängig von den Lügen des Systems sind, hier der ultimative Beweis für die Space Shuttle-Verschwörung:
Was findet man wohl, wenn man nach "Space Shuttle Bielefeld" googelt? Das!


Wesentliche Komponenten des Space Shuttle stammen von der Universität Bielefeld! Wem es jetzt nicht wie Schuppen von den Augen fällt, der ist so unrettbar vernunftfixiert, daß er niemals höhere Wahrheiten wird erkennen können. Und für die Übrigen ergibt jetzt plötzlich alles einen Sinn! Denn natürlich mussten die Amerikaner, nachdem sie den Wettlauf zum Mond bereits "gewonnen" hatten, den Sowjets kein Shuttle-Programm vorgaukeln. Doch was hätte die NASA mit all den Special-Effect-Spezialisten, Kameraleuten und Tontechnikern machen sollen, die ihnen die Mondlandung gefälscht hatten? Einfach entlassen? Und damit riskieren, daß sie all ihre Tätigkeiten während des Apollo-Programms besoffen in irgendeiner Kneipe ausplaudern, oder, pleite, gar an die Presse verkaufen? So etwas wäre natürlich undenkbar gewesen. Also blieb gar nichts anderes, als sie weiter zu beschäftigen, und sie gleich das nächste Raumfahrtprogramm fälschen lassen. Und das war das Space Shuttle-Programm.
So, jetzt ist die ganze Wahrheit heraus. Und sollte ich plötzlich verschwinden, wisst ihr ja, wo ihr mich suchen müsst: Bielefeld.
Ansonsten: Die ganze Wahrheit gibt es natürlich nur auf der Wahrheit über die Wahrheit (oder vielleicht noch bei EsoWatch...)!

Kommentare:

  1. Ich frage mich, wer da Regie wohl gefuehrt hat. Nach Kubrick hat bestimmt Michael Bay ("Armageddon") uebernommen. Der weiss, wie man Space Shuttle in Szene setzt!

    AntwortenLöschen
  2. Das kann gut sein! Ich habe mal schnell recherchiert:
    Doe Challenger verunglückte 1983, die Columbia 2003. Die Summe aus beiden Jahren ist 3986.
    Michael Bay wurde 1965 geboren und machte "Armageddon" 1998. Die Summe aus beiden Jahren ist 3963.
    Und was ist die Differenz zwischen beiden Summen? Naaaa?
    23!!
    Da stecken womöglich noch die Illuminaten mit drin!

    AntwortenLöschen
  3. Vorsicht, wir sind hier im Internet. Gemäß Poes Gesetz wird sich hier bei jeder Satire, egal wie offensichtlich sie ist, jemand finden, der sie für ernst gemeint hält und umgekehrt.
    Du solltest dich also nicht wundern, wenn deine mutigen Enthüllungen von einigen Zeitgenossen als Scherz mißinterpretiert und als solcher bald auf diversen Verschwörungsseiten auftauchen werden. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man das Foto auf den Kopf stellt, kann jedermann erkennen dass die angeblichen Fenster des Space Shuttle in Wirklichkeit ein Smiley sind. Ein untrüglicher Beweis, dass die ganze Geschichte ein Fake ist.

    AntwortenLöschen
  5. @Jerry:
    Soll man diesen Text ruhig für einen Scherz halten! Vielleicht rettet mir das mein Leben, wenn DIE meinen, nicht kommen zu müssen...!

    @nömix:
    Verdammt! Die Beweise werden immer erdrückender! Wer bei Verstand sollte jetzt noch zweifeln können!?

    AntwortenLöschen
  6. Ha! Und jetzt wollen uns die noch dazu weismachen, dass die in der Area 51 gar nix mit UFOs & Aliens zu tun haben, sondern mit gewöhnlichen irdischen Waffensystemen. Das glaubt denen doch auch kein vernünftiger Mensch.

    AntwortenLöschen
  7. Bielefeld? Na, wenn das kein Beweis ist! Ha!

    AntwortenLöschen
  8. "Independence Day", "Indiana Jones", vielleicht sollten wir diese Filme ernster nehmen! Schließlich zeigen sie nur zu deutlich, was alles vorgehen kann in der Area 51! Es sei denn, das Aufhebens um die Area 51 dient nur dazu, von Bielefeld abzulenken... Fragen über Fragen...

    AntwortenLöschen
  9. Amüsante Satire.
    Aber zu Thomas: Die Challanger verunglückte 1986 und nicht 1983.

    AntwortenLöschen
  10. @Harry:
    Oh... Ohhh, das stimmt! Da sieht man mal wieder, wie gründlich DIE ihre Spuren verwischen! Selbst die Daten sind so gewählt, daß kein Verdacht auf die Iluminaten fällt!

    AntwortenLöschen